Jagd und Fischerei

Der alpine „Mix“ aus Wäldern, Alpen und Felsregionen bietet guten Lebensraum für Gams-, Rot- und Rehwild sowie Rauhfußhühner, wodurch neben der reinen Waldwirtschaft und deren Interessen untergeordnet auch die Jagd und Wildwirtschaft einen hohen Stellenwert einnimmt.

Der Betrieb bietet Pachtjagden sowie Abschussvergaben, wobei unser Ziel eine möglichst konfliktfreie Einheit von Wald und Wild ist. Das Projekt eines Nachbarrevieres zur Wiedereinbürgerung von Steinwild wird durch Nachbesetzung unterstützt.

Projekt: Steinwildauswilderung

Im Revier Schwarzensee wurde im Jagdjahr 2009/10 ein Steinwild-Auswilderungsprojekt in Angriff genommen, nachdem ein Reviernachbar einige Jahre zuvor Steinwild in seinen Revieren ausgewildert hatte. Von dieser Population hat sich ein Bock im Revier Schwarzensee eingestellt und konnte über einige Jahre hinweg regelmäßig bestätigt werden. Um dieses männliche Stück dauerhaft im Revier halten zu können, wurden im Herbst 2009 zwei beschlagene Geißen ausgewildert, die in den darauffolgenden Jahren regelmäßig Kitze setzten und somit für den erhofften Nachwuchs sorgten; die „Ursprungspopulation“ war gegründet. Zumal der natürliche Nachwuchs ausschließlich aus weiblichen Stücken bestand und der Bock als „Vater“ besagter Ursprungspopulation im Jahr 2015 sein „erntereifes“ Alter erreicht hat, hat sich Livia Colloredo-Mannsfeld als Jagdrevierleiterin dazu entschlossen, im Winter 2015/16 weitere drei Stück Steinwild (einen Jährlingsbock, einen 5-jährigen Bock sowie eine 3-jährige Geiß) auszuwildern. 


Die drei jüngst erworbenen Stücke sollen sich der bestehenden Population anschließen und diese entsprechend ergänzen bzw. für ein ausgewogeneres Geschlechter- wie Altersverhältnis sorgen.

Ziel des Projektes ist es, im Revier Schwarzensee wiederum dauerhaft eine Steinwildpopulation zu etablieren, zumal Steinwild im gesamten Alpenraum als Bewohner hochalpiner Regionen weit verbreitet war. Im 18. Jahrhundert wurde es allerdings in Österreich zur Gänze ausgerottet.

Als treibende Kraft in diesem Projekt gilt Rjg. Heinrich Daum, der bereits in jungen Jahren ein ähnliches Projekt im Lungau (Bundesland Salzburg) begleitet hat und somit auf einen wertvollen praktischen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann.


Sie sind an einem Abschuss in einem unserer Reviere interessiert?

Aktuelle Jagdtarife


Anfragen richten Sie bitte an:

Livia Colloredo-Mannsfeld
Jagdrevierleitung Schwarzensee
Fürstl. Colloredo-Mannsfeld’sche Familienstiftung
Forstamt Gstatt
A-8960 Öblarn 34
Tel: +43 (0)3684 6040, Fax: 03684 6040 4
Mail: livia@colloredo-mannsfeld.com

Nach oben